Alain Schmitt aka Idj Xuan aka Hidgi Chuan aka Master Dao and His Majesty’s Kill Squad went Underground

Hidgi Chuan Sect Community

Der Große Impostor »Master Dao« aka…(s.Titel) hat zum strategischen Rückzug geblasen. Rund ein Jahr konnte er mit der „Uceio dell’Aquila“ / „School of Sai Tai Chi Dao„- unter diesen Namen betrieben der Guru und seine Leibeigenen ihr unlauteres und impertinentes Cult-Geschäft – in einem von Stefan Willi Höcht und Mariam Senousy in hinterhältiger Absicht gemieteten Haus mit Garten in einem Berliner Vorort östlich des Müggelsees betreiben. Dieses Trio wurde wie gehabt dann noch durch den selbsternannten „Psychologen“ Mr. Joan Carles Pedro Simon und dessen folgsamer „Freundin“ Nadja sowie die von Spanien aus fungierenden Mr. Oller samt Gefährtin Bernal verstärkt.
Die ganze Gurkentruppe hier mal als Pinnwand mit herzlichem Dank an die „Madaofucker“ (*):

Die Truppe macht sozusagen „großflächig“ Werbung auf den einschlägigen Internet-Portalen – hier ein Beispiel:

…und sammelt insbesondere spanisch-, aber auch englisch- und französisch- bis hin zu polnisch-sprachige junge Leute ein, die auf die schöne Werbung, eine schöne, heile Welt versprechend, hereinfallen – aber nach einiger Zeit dann …tja,…ganz übel als mindestens voll ausgebeutete wenn nicht gar misshandelte und vergewaltigte, absolut verstört und verängstigte, hilflose Personen aus dem Cult-House fliehen oder herausgeworfen werden. Alle erleiden eine komplette Gehirnwäsche, es werden geheime Videos (insbesondere Nackt- un Sexszenen usw.) angefertigt, um die Teilnehmer in der Hand zu haben, wenn es Ärger geben sollte. Und den gibt es früher oder später immer – hier ein Beispiel für eine AUDIO-„Botschaft“ des „Master Dao“, die als nichts anderes als ein unmissverständlicher Erpressungsversuch zu verstehen ist:

Gar nicht mehr freundlich-liebevoll, sondern schon ziemlich rabiat…nicht wahr?
Unsere französischen Freunde von „Hidgi-Chuan-Leaks“ haben zudem neue Beweise für Alain Schmitts gefakete „Blindheit“ und zeigen auf Archive.org ein Video, auf dem deutlich zu sehen ist, dass die Blindheit des Master Dao nur eine Täuschung ist:

https://archive.org/details/alain-schmitt-gym

Die „Madaofucker“ – ein Dutzend zurückgebliebener, herausgeworfener oder mit letzter Kraft geflohener „Ehemaliger“ – haben uns auch dieses kleine Foto von Master Dao zur Verfügung gestellt – ebenso ein Beweis, dass Alain Schmittchen noch ganz gut sehen kann…

…naja…bestenfalls sehbehindert…so ein verdammter Lügner!

Okay, nun aber fix zum jähen Ende dieser „School of Sai Tai Chi Dao“ -Episode.
Die Delinquenten sind im Februar 2021 abgehauen und haben das gesamte Grundstück verwüstet hinterlassen, wie diese Fotos des Vermieters zeigen (wir bekommen später noch Ansichten vom Inneren des Hauses):

Ein Schlachtfeld! Der Vermieter errechnet gegenwärtig den Schaden.
Wir wissen im Moment nur, dass die Bande sich nach Polen (Posen und Umgebung) abgesetzt und auch schon erste neue Anzeigen im Internet geschaltet hat – hier ist eine:

https://www.workaway.info/es/host/912911736694

ALSO VORSICHT!!! Unter keinen Umständen mitmachen oder hingehen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


PS: Inzwischen erscheinen auch erste lesenswerte Presseberichte wie dieser hier z.B.:

https://www.estrepublicain.fr/faits-divers-justice/2021/02/14/sous-l-emprise-du-gourou-d-algrange-installe-a-berlin

Der Hidgi-Chuan-Kult ist wieder da!

Hidgi Chuan Cult Berlin, Hidgi Chuan Sect Community, Joan Carles Pedro Simon, Mariam Senousy, Stefan Höcht, Stefan Willi Höcht

Alle, die gehofft und am Ende gar gebetet hatten, dass dieser Alain-Schmitt-Hoax endlich vorbei, erledigt, gegessen sei, müssen sich leider mit der etwa 7., 8., 9., …oder war’s schon die 10. Wiedergeburt des GröGuraZ (größter Guru aller Zeiten) und seiner letzten Gefolgschaft konfrontiert sehen. Hidgi Chuan’s Bonding- und Brainwashing-Center hat wieder eröffnet – und zwar in einem Dorf am südöstlichen Stadtrand von Berlin namens „Gosen – Neu Zittau„. Der Künstlername des Meisters taucht zwar nicht mehr im Firmenlogo des Cults auf, aber sozusagen unmittelbar nachdem manfrau die entsprechenden Internetauftritte aufruft. Alain’s Gehirnwaschanlage firmiert seit kurzem unter dem wohlklingenden Firmenlogo

School of Sai Tai Chi Dao

und auch weniger klangvoll

Uceio dell’Aquila

Alles ist aber wie gehabt – das ganze alte Sektenprogramm wird wieder runtergeleiert und vorgebetet. Und die ersten Opfer melden sich auch schon. Nur feiert sich der GröGur diesmal nicht mehr so vordergründig bloß selber sondern lässt er sich von den verbliebenen früheren Handlangern, die ihm als Einzige noch die Treue hielten, emporjubeln und vorzeigen. Der heimtückisch-brutale Schurke Stefan Willi Höcht und natürlich auch der allseits so beflissene hispanische Desinformations-Campaigner Joan Carles Pedro Simon bilden wieder des Gurus alias (Achtung!→neu!:) „Meister Dao“s Drückerkolonne und schaffen das auf- und auszunehmende Publikum ran. Und so sieht das dann aus:

…alles klar?
Antwort: „Neee, wieso?“
Okay, dann wir versuchen mal, den obigen Werbetext in verständliches Deutsch zu übersetzen:

„Wir sind ein zusammengewürfelter Haufen von ausgemachten Hochstaplern und Plagiatoren, die sich selber zum Ziel gesetzt haben, rein penunze-mäßig schön und reichlich zu gesunden. Wir haben von unseren bereits sehr erfolgreichen Cult-Kollegen (Osho, NXIVM, Scientology, MultiLevelMarketing usw.) alles Wichtige abgekupfert, um auch für UNS – und NUR für UNS! – einen sorgenfreien Lebensstandard zu erreichen, der alle unsere niederen Bedürfnisse befriedigt (Wohnen, Fressen, Ficken…). Dazu erzählen wir unseren Besuchern und Teilnehmern den gesamten abgekupferten Unsinn, weil der sich ja schon bei den Kollegen sehr bezahlt gemacht hat, und auf den immer wieder jede Menge Dumme und Frustrierte total reinfallen, und machen ein paar angeberische und nutzlose Übungen zur Körperertüchtigung.
Meister Dao alias Hidgi Chuan alias Alain Schmitt ist zwar weder „Lehrer“ und schon gar nicht „Weisheitslehrer“, was er nur allzu gerne wäre…, er ist auch kein „Shaolin Mönch“ oder sonstwas in der Richtung, aber er hat tatsächlich wohl mehr als 30 Jahre Erfahrung in Sachen Ausbeutung und Misshandlung von „Schülern“ – sprich: Von uns Drückern rekrutierte Richtungslose oder Leute, die auf unsere Werbetexte, die seit ca. 30 Jahren immer gleich sind, reinfallen“.


Ist der Text jetzt besser zu verstehen?
Hoffentlich! Denn wir können nur davor warnen, dieser kultischen Wohngemeinschaft zu nahe zu kommen. Geschweige denn, denen euer sauer verdientes oder geerbtes Geld anzuvertrauen.
Wer das nämlich tut, findet sich in kurzer Zeit nahezu mittellos zurück oder wird von diesem Kult mit Haut und Haaren geschluckt – sozusagen wie eine feindliche Übernahme…

Profiteure aber sind auch in diesem Alain Schmitt Cult nur der Meister selbst und ansonsten nur noch die Herren Höcht und Simon, die ihre Perversitäten und kriminellen Energien (Höcht) oder ihre umfangreichen Komplexe (Simon) befriedigen dürfen.
tbc…

Bitte helft uns mit einer Spende! Selbst der klitzekleinste Beitrag hilft: ☺
KoKo Insektengift
Über PayPal senden an:

labor@insektengift.net

Die (Selbst-)Demontage eines Gurus

Diana Wahl Berlin, Hidgi Chuan Cult Berlin, Hidgi Chuan Sect Community, Jesse A. Sievers, Jesse Sievers, Joan Carles Pedro Simon, Madalina Gheorghe, Mareike Nowack Berlin, Mariam Senousy, Matthias Vogel, Melanie Woiski Berlin, Mouhamed Tanko Berlin, Stefan Höcht, Stefan Willi Höcht

Prolog:


Hier seht ihr den Großen, Leuchtenden Hidgi Chuan, die Fleisch gewordene Seele eines nordfranzösischen Fängers und Greifes namens Alain Schmitt, der wiederum identisch mit dem nicht ganz so echten und bei weitem nicht soooo wundervoll leuchtenden Idji Xuan, Vorläufer des Hidgi ist, weshalb der Idji…also der Alain…und die dreifaltigen…, Quatsch: mannigfaltigen Namensprobanden dazwischen…sich endgültig auf den Verkünder-Namen, resp. Künstlernamen, „Hidgi Chuan“ geeinigt haben…
Jedenfalls ist der Kopp dicker als der Hals (alte Bauernfängerweisheit), so dass we can – und zwar proudly present:

Der Grooße Hidgi…oder heißt der jetzt schon wieder anders? Tatsächlich! Zumindest haben wir das gerade von einem ehemaligen Follower erfahren – nur kennen wir noch nicht seinen brandneuen, aber ganz sicher auch wieder völlig zu Unrecht in Besitz genommenen, falschen Ordensnamen.
Hier bitten wir also kniefälligst um entsprechende Hinweise und bedanken uns im Voraus!

Oben im Bild also das am häufigsten von ihm verbreitete Stilleben, ein ganz offensichtlich während einer Verdauungsmeditation entstandenes Foto – denn dieses Bild ist ja wohl garantiert nicht gestellt…, oder? Wir jedenfalls sind uns sicher, dass Hidgi hier im Bild festgehalten wurde, während er seinen Grooßen Traum träumt und sich auf seine nächste Verkündung vorbereitet, die wir im nächsten Bild zeigen wollen:

Oh…wie wunderbar!
So viele schöne, reine Engel! Und jetzt werde ich diesen 16 jungen Frauen erst einmal eintrichtern, dass sie als kleine, wehrlose Mädchen von ihren bitterbösen Papas vergewaltigt und misshandelt worden sind, die Mamas haben dabei zugeschaut und geschwiegen, und sich dadurch ganz dolle mitschuldig gemacht…usw…also müssen sie sich, wenn sie durch meine unendliche Weisheit erleuchtet werden wollen, zunächst vollständig von ihrem bösen Elternhaus trennen…sich davon befreien, verstehste?!.
Ja! Und dann werde ich sie alle davon überzeugen, dass sie sich auch von ihrem Freundeskreis verabschieden müssen, weil auch dort nur seelenloses Lügengesindel und missgünstiges Pack herumläuft. Ja…und dann müssen sie alle nur noch ein wenig mehr von mir indoktriniert, manipuliert und gehirnamputiert werden – und dann werden sie mir mit Haut und Haaren ganz allein gehören und werden alles dafür tun, dass ich mir wie Osho dereinst werde 93 Rolls Royce kaufen können!


So sprach der Guru und es wurde getan wie er befahl!

Kapitel:

„To those who abuse: the sin is yours, the crime is yours, and the shame is yours. To those who protect the perpetrators: blaming the victims only masks the evil within, making you as guilty as those who abuse.
Stand up for the innocent or go down with the rest.“

Lange konnte sich der … nennen wir ihn einmal: Schamane Alain Schmitt auf die bedingungslose Loyalität und Hingabe seiner Follower verlassen, doch regt sich seit Jahresanfang langsam und beständig Widerstand. Der Guru hatte den Bogen überspannt und seine Suggestivkraft überschätzt:
Zu häufig hatte er sich mit Leuten angelegt, boß weil diese seine Eitelkeit verletzt hatten. Hätte er sich doch nur um seine „Schüler“ – wie sie sich selbst nennen sollten und das auch brav taten – gekümmert! Schließlich hatte er sie doch nun wirklich nach allen Regeln der Guru-Kunst bis auf deren Hemden ausgenommen: Wir wissen durch Zeugen oder ehemalige Mitglieder von jeweils mehreren 4- bis 5-stelligen Einzelzahlungen an den großen Meister, die dieser selbstredend niemals quittiert hatte. Wurde ihm der schnöde Mammon schließlich doch nur anvertraut, sozusagen treuhänderisch, damit der Hidgi es vor dem jederzeit bevorstehenden, weltweiten Banken-Crash in Sicherheit bringen und in baldiger Zukunft für den Ankauf und Aufbau einer Sekten-Enklave irgendwo in Europa ver(sch)wenden und verschwinden lassen kann. Dumm nur, dass er ja schon in Algrange aus seinem ersten Sekten-Haus geflogen war, der zweite Versuch („Projekt Pan“) in Malta ja auch nicht so richtig funktionieren wollte (…da haben die Franzosen ihn wieder einkassiert und für 5 lange Jahre eingeknastet) – echt miese Bilanz.
So musste er sich seit etwa 2010 mit dieser vergleichsweise höchst bescheidenen Neuköllner Sekten-Bude von Melanie „Kiniku“ Woiski bescheiden. Doch nun ist auch die weg! Alle sind aus der Gemeinschaftswohnung geflogen, gekündigt – und schlimmer noch: Seine vielleicht wichtigste Unterstützerin – pardon: Schülerin – „Kiniku“ hat sich von ihm abgewandt und obendrein zu seinem gegenwärtigen Top-Feind und Guru-Kollegen Mathieu Le Bocq rüber gemacht – au sch…. das muss doch echt weh tun…!
In bereits in die Tat umgesetzter Verdunkelung lamentiert der arme Hidgi in diesem Facebook-Video die letzten Schicksalsschläge_

https://www.facebook.com/hidgichuan/videos/649593782437654/

…ojeoje, die Welt ist ja sooo ungerecht! Das unrühmliche Ende vom Lied: Kiniku Woiski wohnt jetzt bei Jesse Sievers, die unverändert bei „Adventure Enterprises XXX“ – also für ihren verehrten „Master“ – anschafft,…äh „arbeitet“ – , und der Guru ist wieder zurück in Frankreich, wo er zwar in dem durch den Tod seiner Mutter überraschend frei gewordenen Haus – welch unerwarteter Reichtum! – nun endlich unterkommen konnte, jedoch oh Ungemach!: In seiner Heimat ist er ja doch gar nicht mehr gelitten und so darf er dortens z.B. keine neue Sekte mehr aufbauen…so ein Murks, so ein gemeiner aber auch!
Tscha und Hidgi’s Leib- & Magen-Scharlatan, oder anders: der Topograph der Kabale, Mr. Joan Carles Pedro Simon sowie sein privater Gorilla, Türsteher und Chauffeur, dieser grenzdebile Stefan Willi Höcht, haben sich offenbar zusammen getan und ein kleines Häuschen im Norden Berlins angemietet, in dem der Clan fortan weiter leben und neue, ahnungslos dumme Schäfchen ausnehmen kann… 4- bis 5-stellig, versteht sich, darunter geht’s nicht…
Es soll auch bereits eine neue Webseite existieren und alle heißen wieder ganz anders, aber da kennen wir noch nicht die Adresse(n).
Jedenfalls ist das restliche, vormalige Britzer WG-Personal in alle Winde verflogen – …und die EX haben inzwischen sehr wahrscheinlich auch wieder lauter neue Identitäten.

Epilog:

Und wegen dieser ständig wechselnden Namen und IT-Identitäten soll dieser Blog-Beitrag mit einer eindringlichen Warnung vor dem alten und neuen „Hidgi Chuan“ alias „Idji Xuan“ alias bürgerlich: Alain Schmitt und ganz besonders vor diesen handlangernden Followern (zu deutsch: Vollpfosten) enden. Der Guru wird ganz bestimmt weiter machen und sich immer wieder neue Opfer suchen, die dann auf die perfideste und hinterhältigste Art und Weise schikaniert und denunziert werden – hier einmal als Beispiel die vorerst letzte Aktion:



In.Sekten.Gift! bleibt weiter am Ball, bis wir eine Sammelklage mit allen Zeugen und Geschädigten einreichen können.
Schreibt uns, wenn ihr uns dabei helfen oder mitmachen wollt – per eMail an→ labor@insektengift.net
Alle Infos/Rechtshilfe erhaltet ihr von→ presse@insektengift.net

Bitte helft uns auch durch eure Spende! Selbst der kleinste Beitrag hilft: ☺
KoKo Insektengift
Über PayPal senden an:

labor@insektengift.net